ARE YOU READY FOR READY GOLF?

Spielen statt warten - Schon bisher war es nicht verboten, aber jetzt wird es vom Deutschen Golf Verband (DGV) im Zählspiel sogar ausdrücklich empfohlen: Ready Golf!

Ready Golf ist eine Initiative des R&A (Royal and Ancient Golf Club of St. Andrews), die der DGV mit voller Kraft unterstützt. Ziel ist es, die seit Jahren immer länger dauernden Runden zu beschleunigen und durch das schnellere Spiel wieder mehr Spaß am Golfspiel zu haben.

Ab 2019 wird Ready Golf Bestandteil der offiziellen Golfregeln sein. Der DGV wendet es für Verbandswettspiele bereits ab 2018 an und empfiehlt die Umsetzung auch auf Clubebene.

Wenn die starre Spielreihenfolge „Es schlägt immer der Spieler, der am weitesten von der Fahne weg liegt oder die Ehre am Abschlag hat“ genau eingehalten wird, entstehen jedes Mal kurze Wartezeiten für die Mitspieler. Genau diese Wartezeiten können vermieden werden, indem immer der Spieler als Erster seinen Ball schlägt, der dazu bereit ist. In jeder einzelnen Situation werden so ein paar Sekunden eingespart. Obwohl das zunächst nicht viel Zeit zu sein scheint, summieren sich diese einzelnen Sekunden bezogen auf jeden Spieler und jeden Schlag für die Runde zu einer beträchtlichen Zeiteinsparung.

Bei einer aus drei Spielern bestehenden Gruppe, von denen jeder hundert Schläge für die Runde benötigt, würde schon eine Einsparung von fünf Sekunden je Schlag zu einer Gesamteinsparung von 25 Minuten führen. Ganz abgesehen davon, dass lästige Wartezeiten während der Runde reduziert werden oder ganz entfallen. Ready Golf bedeutet also „spielen statt warten“.

Helfen Sie mit, Golf schneller und attraktiver zu machen. Bestehen Sie im Zählspiel nicht mehr auf Ihrer Ehre am Abschlag oder der üblichen Spielfolge „am weitesten weg von der Fahne zuerst“, wenn ein Mitspieler schon spielbereit ist – anders als Sie. Verständigen Sie sich mit Ihrer Spielergruppe auf „Ready Golf“.

Solange niemand gefährdet oder gestört wird, soll eben zur Zeitersparnis, auch ein Ball gespielt werden, der näher am Ziel liegt bzw. schon geschlagen werden kann. Das gilt für das private Spiel genauso wie für Turniere.

Es gibt dabei kein vorgegebenes Verfahren. Jeder Spieler konzentriert sich vorrangig auf seinen Ball und spielt diesen auf umsichtige Art und Weise, ohne Mitspieler dadurch zu stören oder zu gefährden.

Beispiele

  • Schlagen Sie Ihren Ball, wenn der weiter vom Loch entfernt liegende Spieler noch etwas mehr Zeit für seine Schlagvorbereitung benötigt.
  • Während „Long-Hitter“ auf dem Abschlag oder beim Grünanspiel noch warten müssen, können Spieler mit kurzer Schlaglänge ihre Bälle bereits spielen.
  • Schlagen Sie Ihren Ball vom Abschlag, wenn der Spieler, der die Ehre hat, noch nicht zum Schlag bereit ist.
  • Schlagen Sie Ihren Ball, bevor Sie Mitspielern bei der Suche nach ihren Bällen helfen.
  • Lochen Sie Ihren Ball ein, auch wenn Sie dazu in der Nähe anderer Puttlinien stehen müssen.
  • Schlagen Sie Ihren Ball, wenn der Spieler, der eigentlich an der Reihe wäre, noch damit beschäftigt ist, den Bunker zu harken.
  • Wenn ein Spieler seinen Ball über das Grün hinaus gespielt hat und etwas Zeit für die Vorbereitung auf den nächsten Schlag braucht, sollten die Spieler von der Vorderkante des Grüns ihre Bälle in der Zwischenzeit schon auf das Grün chippen.
  • Notieren Sie Ihren Score bei Ankunft am nächsten Abschlag. Nur der erste Spieler sollte zuerst abschlagen und den Score des letzten Lochs danach notieren.

Bitte beachten Sie, dass die Frage, wann sich Ihr Mitspieler durch Ready Golf (also Ihr Abweichen von der eigentlichen Spielfolge) gestört oder unsicher fühlen mag, zu aller erst aus seiner Sicht zu beurteilen ist. Nehmen Sie die gebotene Rücksicht. Und: Gibt es erkennbar keinen Grund, von der normalen Spielfolge abzuweichen, gilt natürlich diese.

 

Quelle: Deutscher Golfverband

Änderungen beim Hamburger Kreis

Liebe Mitglieder,

seit Anfang Januar gibt es 2 Änderungen bei den teilnehmenden Clubs im Hamburger Kreis.

Ab sofort können Sie jeweils Donnerstags bei den GREEN EAGLES Golf Courses zum reduzierten Greenfee spielen. Nicht mehr vertreten im Hamburger Kreis ist die Gut Waldhof Golf AG.

Einen aktualisierten Überblick finden Sie unter nachfolgendem Link:

 

Golf spielen im Hamburger Kreis

 

 

Hätten Sie das gedacht?

Liebe Mitglieder,

im Rahmen unseres Golf&Natur Programms wurde im Jahr 2017 durch den Natur- und Artenschutz eine Wildbienenerfassung im Golfclub Hamburg-Holm durchgeführt. Im Abschlussbericht heißt es:

Insgesamt wurden 47 Wildbienenarten und 35 Wespenarten nachgewiesen. Die vorhandene Artenvielfalt ist hiermit sicherlich bei weitem noch nicht vollständig erfasst. Zwei Wildbienen und eine Wegwespenart stehen auf der Roten Liste gefährdeter Tierarten Deutschlands. Es wurden insgesamt 10 Rote Liste-Arten und 5 in den Vorwarnlisten verzeichnete Arten festgestellt (mit Einbeziehung der verfügbaren Roten Listen der Bundesländer Schleswig-Holstein und Niedersachsen). Eine auf dem Golfplatz Holm gefundene Wegwespenart (Deuteragenia bifasciata) konnte hier erstmals für Schleswig-Holstein nachgewiesen werden, auch aus Hamburg und Niedersachsen ist diese Art noch nicht bekannt. Die ebenfalls im Gebiet festgestellte Holz-Blattschneiderbiene Megachile ligniseca ist in ganz Deutschland sehr selten und
stark gefährdet. Zusammenfassend bleibt festzuhalten , dass das Golfplatzgelände eine übergeordnet hohe Bedeutung für die Bienen- und Wespenfauna hat. Das Gebiet hat damit auch einen hervorgehobenen Stellenwert für den Biotopverbund.

Golf & Natur pur - der beste Beweis, dass der Golfsport in hohen Umfang zum Naturschutz beiträgt.

GCHH Clubnachrichten - 2 / 2017

Liebe Mitglieder,

unsere neue Ausgabe "GCHH Clubnachrichten 2-2017" ist eingetroffen.

Viel Spaß beim Lesen.

Ihr Golfclub Hamburg-Holm
18. Dez. 2017

Regelungen in der Winterzeit

Liebe Mitglieder und Gäste!
wir bitten Sie die Regelungen im Winter zu beachten:

  • Das Sekretariat ist ab dem 01. November 2017 bis Ende März 2018
    täglich von 9 bis 16 Uhr
    geöffnet
  • Das Clubhaus und die Driving-Range wird in der Zeit vom 30. Oktober bis zum 19. März montags um 16 Uhr abgeschlossen!
    Wir bitten Sie das zu berücksichtigen, denken Sie insbesondere daran, wenn Sie noch „auf die Runde gehen wollen“, dass Sie währenddessen keine noch benötigten Schlüssel oder dergleichen in Ihren Schränken hinterlassen.
  • Für diejenigen, die auch im Winter abends weiter fleißig trainieren möchten, besteht die Möglichkeit auf den überdachten rechten 3 Abschlagplätzen jeweils ab 16 Uhr mit Flutlicht und Wärmestrahler zu üben; Bälle stellt der Club dafür kostenlos zur Verfügung. Für den Wärmestrahler ist der Einwurf von 1,- € Münzen für jew. 30 Minuten erforderlich. Denken Sie dann also an Kleingeld!

Wir wünschen Ihnen auch in der Winterzeit viel Vergnügen!

Ihr Golfclub Hamburg-Holm
Holm, 23. Oktober 2017

Wechsel in der Geschäftsführung

Liebe Mitglieder und Gäste des Golfclub Hamburg-Holm,

wir müssen Ihnen mitteilen, dass Herr Thomas Rauschenbach sich aus familiären Gründen entschieden hat, seine Tätigkeit als Geschäftsführer unseres Club zum Jahresende 2017 aufzugeben.
Wir bedauern die Entscheidung von Herrn Rauschenbach und bedanken uns herzlich für die erstklassige von ihm geleistete Arbeit. Wir wünschen Herrn Rauschenbach alles Gute für seine private und berufliche Zukunft.

Gleichzeitig teilen wir Ihnen mit, dass Herr Manfred Wilinski im Januar 2018 die Nachfolge als Geschäftsführer antreten wird. Herr Wilinski verfügt über eine langjährige Erfahrung als Geschäftsführer eines Golfclubs.
Herr Wilinski wird sich in den Wochen nach seinem Arbeitsbeginn den Mitgliedern und Gästen sowohl persönlich, als auch in den clubeigenen Medien näher vorstellen.
Wir heißen Herrn Wilinski herzlich willkommen, wünschen ihm einen guten Start in seine neue Aufgabe und freuen uns auf die zukünftige Zusammenarbeit.

Für die Übergangszeit von Mitte Oktober bis Anfang Januar hat sich unser 2. Vorsitzender, Georg Lutter, bereit erklärt, kommissarisch die Geschäftsführung vor Ort zu übernehmen.

Der Vorstand
Holm, 20. September 2017

Ungebetene Gäste auf dem Golfplatz

Immer wieder suchen die Wildschweine, die in den Holmer Sandbergen oder im Klövensteen beheimatet sind, unseren Platz auf. Die Schäden sind erheblich und das Greenkeeping Team arbeitet auf Hochtouren, um alles wieder herzustellen.

Wir danken für das Verständnis unserer Mitglieder und Gäste.