Die Clubgeschichte

Unser Golfclub wurde am 4. September 1986 als eingetragener Verein gegründet. Sieben Personen fassten im Grünen Salon auf dem Süllberg den Entschluss, einen Golfplatz zu bauen. Nur wer ein gewisses Maß an Unbekümmertheit besitzt, traut sich an ein solches Vorhaben heran; so geschah es!

Am Rande der Holmer Sandberge entstanden nach den Plänen von Donald Harradine die 1991 eingeweihten Plätze B und C. Anders als Platz A sind diese 18 Löcher eher traditionell angelegt. Relativ flache mittelschnelle Grüns, bestens verteidigt von zahlreichen Bunkern sowie hohen Roughs und harmonisch integrierte Teiche charakterisieren unseren Platz. Durch den leichten Geestboden, der sehr viel Wasser aufnimmt, ist der Platz auch bei Norddeutschem Wetter gut bespielbar. Diesem Umstand ist es zu verdanken, dass nahezu über den ganzen Winter auf Sommergrüns gespielt werden kann.

Unter der Leitung des renommierten Golfplatz-Architekten Kurt Rossknecht entstand 1998 zwischen dem Tävsmoor und dem Lehmweg mit der Erweiterung unserer Anlage um den Platz A ein wahres Schmuckstück. Leicht gewellte Spielbahnen und stark ondulierte Grüns sind ein Charkteristikum. Mehrere natürliche Teiche und Bäche lassen zudem die Runde zu einer echten Herausforderung für Golfer aller Spielstärken werden. Nicht nur unsere Mitglieder, sondern auch die zahlreichen Greenfeespieler sind immer wieder von dem Reiz dieses Platzes beindruckt.

Somit hat der Club seit 1999 eine 27-Loch-Anlage auf einer Fläche von 150 ha; eine unnachahmliche Symbiose aus Natur und Sport, Laub- und Kiefernwäldchen, Bachläufe, Teiche und naturbelassene Moore begleiten Ihren Weg durch das Landschaftsschutzgebiet. Die von Kurt Rossknecht in 2009 völlig umgestalteten Schlusslöcher wurden durch interessante Wasserhindernisse ergänzt und sind von der erhöhten Clubhausterrasse wunderbar einsehbar.

Das Clubhaus wurde im Jahr 2010 komplett umgebaut und feierlich neu eröffnet.

Im Jahr 2016 feierte der Golfclub Hamburg-Holm sein 30-jähriges Jubiläum und konnte damit auf eine ausgesprochen erfreuliche Entwicklung zurückblicken.